Produkte           News / Aktuelles



Energiemanagement mit Schwer + Kopka

Die Energiekosten werden gemäß verschiedener Studien in nächster Zeit für nicht EEG-entlastete Betriebe jährlich um 10 - 15 % steigen. Steuervergünstigungen und reduzierte EEG-Umlagen werden nur noch gewährt, wenn ein Fertigungsbetrieb bis 2013 ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 eingeführt hat.

 Unsere Lösungen unterstützen Sie bei diesen Zielen. Sowohl die Geräte zur Prozessüberwachung als auch das System SK-go!® zur Betriebsdatenerfassung bieten vielfältige Funktionen, Ihren Energieverbrauch möglichst effizient zu gestalten.

Dazu nachstehend einige konkrete Beispiele, wie SK-go!® Energiekosten einspart:

• das Modul Facility Management dient zur bedarfsgesteuerten Ver- und Entsorgung Ihrer
  Maschinen mit Druckluft / Strom / Abluft. So können gezielt einzelne Maschinen, Abteilungen
  oder ganze Hallen abgeschaltet werden, wenn z. B. in Geisterschicht die letzte Maschine
  stehen geblieben ist. Teure Energie wie z. B. gerade Druckluft wird nur dann bereitgestellt,
  wenn sie wirklich benötigt wird.

• das Modul Fertigungsleitstand sorgt für eine optimierte Maschinenbelegung mit möglichst
  geringen Rüst- und Durchlaufzeiten

• das Modul Instandhaltung sorgt für die fristgerechte Erledigung von Instandhaltungsarbeiten und
  schnelle Erledigung dringender Reparaturen. Unnötige Stillstandszeiten werden vermieden, und
  gut gewartete Maschinen gewährleisten eine effektive und resourcenschonende Produktion .


Auch unsere Systeme zur Prozessüberwachung reduzieren Ihren Energieverbrauch und vermeiden unnötige Kosten:

• die ECO-Stop Funktion sorgt dafür, dass z. B. bei Produktion in mannlosen Schichten bei einer
  Maschinenabschaltung die Anlage komplett vom Netz getrennt und alle Verbraucher abgeschalten
  werden.  Energie wird erst dann wieder verbraucht, wenn am nächsten Morgen der Maschinen-
  bediener die Anlage neu startet.

• ECO-Stop vermeidet auch im normalen Schichtbetrieb unnötige Energieverschwendung. Steht
  eine Maschine z. B. länger als 1 Stunde, ohne dass sich ein Bediener um die Anlage gekümmert
  hat, wird sie automatisch komplett vom Netz genommen. Die Zeitspanne ist natürlich einstellbar.

• weniger Nacharbeit und -produktion durch Reduzierung der Ausschussmenge und weniger
  unnötige Maschinenstillstände durch Vermeidung von z. B. Werkzeugschäden

• die Mandon®-Warnmeldungen liefern vielfältige Hinweise z. B. zu bald ablaufenden Aufträgen
  oder verbrauchten Werkzeugen, so dass rechtzeitig für effizienten Weiterbetrieb der Maschinen
  gesorgt werden kann (neuer Auftrag, Werkzeug- und Materialnachschub).

Nutzen Sie die Möglichkeiten, Ihre Produktionsmaschinen möglichst energiesparend zu betreiben.